Was ist THE(M)ATER ?

Unsere Welt ist ein Porzellanladen! Doch nicht alle haben den Elefanten im Wohnzimmer schon wahrgenommen. Manch einer registriert gar den Aufmarsch einer Herde, andere sind sich gar nicht sicher ob es überhaupt ein Elefant ist, weil bei jedem Detail so sehr unterschiedliche Beobachtungen vorliegen. Ja, unsere Welt existiert durch Konstruktion.

eL(1)So wie jedes Ich aus vielen Teilen besteht, so ist jede “Wahrheit” zunächst nur ein Teilaspekt von Erkenntnis. Erst im Zusammenwirken unterschiedlicher Perspektiven konstituiert sich der Beginn von Bewusst sein. Dialektik ist als Kulturtechnik grundlegend, verschiedene Ereignisshorizonte verdichten sich zu Themenfeldern, semantische Höfe & morphische Felder entstehen & bieten erweitertes Reflexionspotential.

Unsere neuronale Konzeption erfährt im neuen Jahrtausend eine regelrechte Informationsexplosion. Zu viele Details erschweren leicht Orientierung und Übersicht im Dschungel der Ansichten. Gelegentlich verdichtet sich Materie und Naturkräfte formen das Material zum Thema. Ja, jedes Thema hat seine Mater, eine ihm zugrunde liegende Dramaturgie. Diese Präsentation inhaltlicher Erkenntnis wird nach der Erlanger Schule konstruiert und kybernetisch kulminiert in 

 

“THE(M)ATER”

Theater der Materie – Materie des Theaters

am“Der Sach Mutter und Vater erklärt dir The(M)ater

Und bist du kein Blinder kommen gewiss deine Kinder”